habito

gesund bauen, anders wohnen, besser leben

Arbeitsfläche aus Kupfer schützt in der Küche vor Bakterien

| 1 Kommentar

Kupfer tötet Bakterien innerhalb von wenigen Stunden ab. Deshalb eignet es sich als Material für Arbeitsflächen in der Lebensmittel verarbeitenden Industrie, der Gastronomie und für Privathaushalte. Dies schlägt der Biologe Bill Keevil von der Universität Southampton in einer Pressemitteilung vor.

Keevils Arbeitsgruppe untersuchte die Lebensdauer von Coli-Bakterien auf drei verschiedenen Materialien: rostfreiem Stahl, der kupferhaltigen Legierung Messing und reinem Kupfer. Dabei überlebte das Bakterium bei Raumtemperatur 34 Tage auf Stahl, 4 Tage auf Messing und nur 4 Stunden auf Kupfer.

„Gerade Stahl wird weltweit benutzt, da er eine glänzende Oberfläche hat. Aber ein etwas genauerer Blick zeigt Kratzer, in denen sich Bakterien optimal vermehren können, ohne beim Putzen getötet zu werden“, erläutert Keevil. Eine Kupferoberfläche dagegen würde sich von selbst reinigen.

Keevil will nun eine Kupferlegierung entwickeln, die Mikroorganismen tötet, leicht zu pflegen und für die Lebensmittelverarbeitung geeignet ist. In höheren Konzentrationen kann Kupfer auch für den Menschen giftig sein.

Susanne Donner 2001 bild der wissenschaft

Siehe auch:
Antimikrobielle Eigenschaften
US-Umweltbehörde genehmigt Registrierung von Kupfer als antimikrobielles Material

Ein Kommentar

  1. Pingback: Warum sterben Bakterien auf Kupferoberflächen? | habito

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.